Artikel Sossenheimer Wochenblatt

Ehrungen der Stadt Frankfurt für unsere Tänzer/innen

© Sportamt Frankfurt am Main, Fotos: Raman-Photos

Die erfolgreichen Jazz/Modern/Contemporary-Tänzerinnen und Tänzer der SG Sossenheim, sowie Chef-Trainerin und Abteilungsleiterin Sonja Kron, wurden am vergangenen Freitag (15.3.) von Oberbürgermeister Mike Josef im Rahmen des Frankfurter Sportabends in der Paulskirche geehrt. Ausgezeichnet wurden unter anderem „classicART“ für ihre vier deutschen Meistertitel und ihre drei Weltmeistertitel plus eine Bronzemedaille (Small Group, Hauptgruppe II) im Jahr 2022 und 2023, sowie „movingART“ für ihren deutschen Meistertitel und den 4. Platz bei der Weltmeisterschaft mit der Small Group Jazz (Hauptgruppe) 2022 sowie Bronze bei der Deutschen Meisterschaft 2023 und Platz 9. Platz bei der Weltmeisterschaft mit der Formation Modern/Contemporary (Hauptgruppe) 2022.

Ebenfalls geehrt wurde das erfolgreiche Jazz-Duo Katharina Bothe und Finn Bergmann, die 2023 deutscher Meister im Jazz wurden und sich auch international unter die Top Ten tanzten.

Finn Bergmann konnte außerdem im Solo Male Jazz nach Silber bei den Deutschen Meisterschaften 2022 und 2023, seinen 5. Platz auf den Weltmeisterschaften 2022 feiern.

Darüber hinaus wurde auch das Sossenheimer Jugend-Duo Eva Brinowetz und Marina Lopotenco für ihren deutschen Vizemeistertitel (Junioren I) und ihre erste Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2023 geehrt.

 

Trainerin Sonja Kron wird außerdem für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet

Ein besonderes Highlight war die Auszeichnung für die ehrenamtliche Tätigkeit der Sossenheimer Chef-Trainerin und Abteilungsleiterin Tanzsport, Sonja Kron. Oberbürgermeister Mike Josef zeichnete sie für ihre „hervorragenden Verdienste um den Frankfurter Sport“ und ihren wertvollen Einsatz im Ehrenamt aus. Der Verein ist sehr stolz auf Frau Kron, die 2001 gemeinsam mit ihrer Schwester Jenny Kron-Jukic die Tanzsportabteilung gründete und bedankt sich ebenfalls für Ihren unermüdlichen Einsatz, der weit über ein normales Ehrenamt hinausgeht. Der kontinuierliche Erfolg der Tanzsportabteilung der letzten Jahre wäre ohne sie nicht möglich gewesen.

Als Abteilungsleiterin hält sie alle Fäden zusammen und tut alles um die Abteilung immer weiter zu entwickeln. Als Trainerin setzt sie sich nicht nur für die tänzerische Entwicklung ihrer Schützlinge ein, sondern unterstützt auch außerhalb des Trainings. Mit ihrem unerschöpflichen Elan prägte sie die tänzerische und persönliche Entwicklung mehrerer Generationen. Liebe Sonja, im Namen deiner Tänzerinnen und Tänzer: Danke für alles!

Dreimal Bronze für unsere Teams

movingART verteidigt den 3. Platz beim Saisonstart der

1. Bundesliga

 

Die Jazz/Modern/Contemporary-Tanzgruppen der SG Sossenheim haben erneut ein spannendes Turnier-Wochenende mit fünf startenden Gruppen in vier verschiedenen Ligen hinter sich. Der Verein setzte dabei seinen Erfolgskurs aus dem letzten Jahr fort:  Mit 3 gewonnenen Bronzemedaillen, eine davon in der 1. Bundesliga, verteidigten sie erneut ihren Platz an der Spitze des deutschen Tanzsports. 

Los ging das Wochenende mit dem Saisonauftakt der Jugend-verbandsliga Süd-Ost 1 am Samstag (9.3.). Dort durfte sich die Gruppe newART beweisen. Nach ihrem sensationellen Aufstieg im letzten Jahr starteten die 12-15-jährigen Nachwuchs-Tänzerinnen erstmals in der höchsten deutschen Jugendklasse. Nach einem nervenaufreibenden Start in den Turniertag, der mit einem ungewollten Kostümwechsel für Unruhe sorgte, konnten sich die Frankfurter Tänzerinnen dennoch voll auf ihren Durchgang konzentrieren und die angespannte Stimmung ausblenden. Souverän bewiesen sie ihre Nervenstärke und zogen erfolgreich in das große Finale der besten sieben Gruppen ein. Schon jetzt ein voller Erfolg. Auch das Finale meisterte newART präsentationsstark und zeigte einen hervorragenden Durchgang ihrer anspruchsvollen Choreographie. Schließlich wurde die Leistung vom Wertungsgericht mit der Wertung 44566 und dem denkbar knappen 6. Platz belohnt. newART kann als Aufsteiger sehr stolz auf ihre tänzerische Leistung sein und wird beim nächsten Saisonturnier wieder voll angreifen.

Am gleichen Tag stand das Highlight des Wochenendes an: Die 1. Bundesliga feierte den Saisonauftakt. Für die SG Sossenheim ist dies seit letztem Jahr eine ganz besondere Liga. Als einziger Verein stellen sie im zweiten Jahr in Folge, gleich zwei Mannschaften in der höchsten deutschen Liga. Entsprechend vorfreudig und angespannt zeigten sich die Tänzerinnen und Tänzer.

“Beim ersten Turnier ist immer alles offen und besonders spannend”, erklärt die Frankfurter Chef-Trainerin Sonja Kron, “alle Gruppen der 1. Bundesliga haben seit letztem Jahr hart gearbeitet, sind teilweise neu zusammengestellt.” Kein Wunder also, dass die Halle im hessischen Bürstadt bis auf den letzten Platz gefüllt war. 

 

subsTANZ, die sich im letzten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft in der Relegation mit Platz 1 beweisen und damit souverän den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga sichern konnte, ging top vorbereitet und mit voller Motivation an den Start. Angefeuert von zahlreichen Fans in der Halle zeigte subsTANZ eine hervorragende Vorrunde ihrer technisch anspruchsvollen Choreographie, gespickt mit ausgefallenen Partnerings und viel Tempo. In dem leistungsstarken Feld verpassten die 12 Tänzerinnen, von denen einige das allererste Mal auf der Turnierfläche standen, trotz sehr starker Darbietung das große Finale der besten 7 Gruppen. Davon ließ sich subsTANZ jedoch nicht entmutigen. Im Gegenteil - souverän überzeugten sie in der zweiten Runde und gewannen das kleine Finale deutlich mit 11211 (Platz 8 in der Gesamtwertung). Eine sehr starke Leistung.

 

movingART, die letztes Jahr sowohl die Bundesligasaison als auch die Deutsche Meisterschaft mit dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen hatte, machte es besonders spannend. Mit einem qualitativ hochwertigen, sehr tänzerischen Stück, verzichtete movingART bewusst auf plakative “Tricks”, hob sich dadurch stark von der Konkurrenz ab und ging damit ein Risiko ein. Doch bereits in der Vorrunde wurde deutlich: Das Konzept ging auf. Die ausdrucksstarke Choreografphie zog Zuschauer und Wertungsgericht gleichermaßen in den Bann. Während der Darbietung der 12 Tänzerinnen und Tänzern herrschte absolute Stille auf den Rängen. So durfte sich movingART im großen Finale mit sechs weiteren Formationen messen. Erneut steigerten sie ihre Leistung und kreierten eine besondere Gänsehaut-Atmosphäre. Die Anspannung des Tages entlud sich schließlich bei der offenen Wertung: mit 23345 nahm die Gruppe die Bronzemedaille mit nach Hause und konnte damit ihre Platzierung der letzten Saison verteidigen. Neben dem Edelmetall erntete movingART viel Lob von Zuschauern, anderen Tänzer/innen und deren Trainer/innen.

 

Es verspricht eine sehr spannende Saison zu werden, die ihren Höhepunkt beim Sossenheimer Heimturnier am 1. Juni in der Stadthalle Zeilsheim finden wird. Hier entscheiden sich dann die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften 2024.

Am Sonntag (10.3.) folgten die nächsten Turniere für die Frankfurter Gruppen. Die Kinder-Verbandsliga Formation littleART startete als Aufsteiger erstmals in der höchsten deutschen Kinderklasse. Die jungen Tänzerinnen im Alter von 9-12 Jahren ließen sich von den anderen 9 Gruppen nicht beeindrucken und sicherten sich auf Anhieb einen Platz im großen Finale der besten Sechs. Erneut zeigten sie ausdrucksstark ihr Können in einem starken Teilnehmerfeld und konnten das Wertungsgericht überzeugen: Mit der Wertung 23344 konnten sie auf Anhieb einen Treppchenplatz und die zweite Bronzemedaille des Wochenendes für die SGS ertanzen. Was für ein Erfolg für das junge Aufsteiger-Team.

Den Abschluss des Turnier-Wochenendes machte die Oberliga-Gruppe disTANZ. Nur eine Woche nach ihrem Auftaktturnier in Mörfelden-Walldorf stand bereits das zweite Saisonturnier auf dem Plan. Das Team konnte sich erneut beweisen und zog selbstbewusst ins große Finale der besten Fünf ein. Die Überraschung des Tages: Die Gruppe „Synergie" aus Bensheim verpasste das große Finale, nachdem sie eine Woche zuvor den dritten Platz belegte. Stattdessen zog „Elegia“ aus Griesheim in das große Finale ein, die zuvor Platz 6 inne hatten. Dieses Ergebnis zeigte: Keine der Oberliga-Formationen konnte sich auf den Erfolgen der letzten Woche ausruhen - die Leistungsdichte war sehr hoch und machte es dem Wertungsgericht nicht leicht. disTANZ legte als Aufsteiger-Team noch eine Schippe drauf und zeigte sich sehr präsentationsstark in der finalen Runde. Sie wurden mit der Wertung 23344 und damit mit der dritten Bronzemedaille des Wochenendes für die SGS belohnt. disTANZ liegt nun nach zwei von vier getanzten Saisonturnieren auf dem 2. Platz in der Gesamttabelle, hinter „Incognito“ aus Mörfelden. Ein tolles Ergebnis.

Die SG Sossenheim blickt sehr stolz und zufrieden auf den erfolgreichen Saisonauftakt seiner sieben Turnier-Formationen. Direkt nach den Osterferien stehen die nächsten Saisonturniere auf dem Programm. 

 

Jetzt vormerken: Am 1. Juni findet das Abschluss-Turnier der

1. Bundesliga und der Kinder-Verbandsliga mit 3 Sossenheimer Formationen in der Stadthalle Zeilsheim statt. 

Erfolgreicher Saisonstart für unsere JMC-Tanzgruppen

Silbermedaille in der Oberliga, Bronzemedaille in der Verbandsliga und volles Haus bei der Saisoneröffnung der SGS.

 

Die Tänzer/innen der Tanzsportabteilung der SG Sossenheim sind erfolgreich in die Saison 2024 gestartet. Bei der vereinsinternen Saisoneröffnung am 26.02.24 in der Sporthalle im Bikuz Höchst konnten die Tänzerinnen und Tänzer ihre neuen Choreographien für die Turniere des Deutschen Tanzsportverbandes in Jazz, Modern, Contemporary vor heimischem Publikum uraufführen. Erstmals präsentierten sich dabei gleich sieben SossenheimerTurnier-Formationen, denn die Tanzsportabteilung wächst seit Jahren kontinuierlich. So gehen auch in diesem Jahr wieder zwei ganz neue Gruppen an den Start, die diese Saison ihr Turnier-Debüt feiern. Die Gruppe „tinyART“ startet erstmals in der Kinder-Landesliga (bis 12 Jahre). Die Gruppe „konsTANZ“ tritt in der Hauptgruppe (ab 17 Jahre) in der Verbandsliga an. 

Beide Newcomer-Teams durften dann auch direkt am Wochenende nach der Saisoneröffnung (2./3.3.) ihr Können beim ersten Turnier der Saison in Mörfelden Walldorf unter Beweis stellen.

Den Anfang machten die Jüngsten: Die 8-11-jährigen Tänzerinnen von „tinyART” traten zum ersten Mal auf die Turnierfläche der Kinder-Landesliga und ließen sich von der Atmosphäre in der Halle mitreißen. Sie zeigten zwei sehr starke Runden und schlossen das Turnier mit einem klaren Sieg im kleinen Finale und einem hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung ab. Ein tolles Turnier-Debüt für die jüngsten Nachwuchs-Tänzerinnen des Vereins. 

Es folgte das Auftaktturnier der Oberliga. Hier konnte sich „disTANZ” als Vorjahres-Aufsteiger aus der Verbandsliga direkt in das Finale der besten fünf Gruppen tanzen und in der Finalrunde nochmal einen drauflegen. Angefeuert von den zahlreichen Fans in der Halle präsentieren sie ihre anspruchsvolle Choreographie ein zweites Mal an diesem Turniertag. Die Anstrengung wurde belohnt: Mit der Wertung 12234 sicherten sie sich den 2. Platz und die Silbermedaille in der Oberliga - und das als Aufsteiger! Ein riesiger Erfolg für „disTANZ“, die erst letztes Jahr mit dem Turniersport begannen.

Am Sonntag (3.3.) durfte sich dann die neue Verbandsliga Formation „konsTANZ” in der Hauptgruppe beweisen.
Ein weiteres Turnierdebüt für die SGS. Die neue Gruppe wurde erst Ende 2023 ins Leben gerufen, mit nur knapp drei Monaten Training betraten die zehn Tänzerinnen erstmals die Turnierfläche. Nach einer überzeugenden Vorrunde war die Anspannung kurz vor Verkündung der Finalteilnehmer groß. Dann die große Freude: „konsTANZ” schaffte es souverän in das Finale der besten fünf Teams - bereits ein voller Erfolg für die neue Gruppe, der mit viel Jubel begleitet wurde. Dann hieß es nochmal konzentrieren und alles geben. Die Wertungsrichter honorierten den Einsatz der Newcomer und belohnten „konsTANZ” mit der Wertung 23335 und der Bronzemedaille in der Verbandsliga. Was für ein Turniereinstieg! 

Die Tanzsportabteilung der SG Sossenheim blickt sehr stolz auf den ersten Teil des erfolgreichen Saisonstarts.

 

Der zweite Teil folgt sogleich: Schon nächstes Wochenende (9./10.3.) stehen die Auftaktturniere der anderen vier Formationen der SGS auf dem Programm. In Bürstadt gilt es dann für die beiden Bundesliga-Teams „movingART” und „subsTANZ”, die Kinder-Verbandsliga „littleART”und die Jugend-Verbandsliga „newART” ihren Saisonstart zu tanzen. Und für “disTANZ” steht bereits das zweite Saisonturnier in der Oberliga auf dem Plan. Es bleibt spannend!

VORMERKEN
Heimturnier-Wochenende in der Stadthalle Zeilsheim: 

 

> am 21./22. September 2024: WM-Quali Jazz und Deutsche Meisterschaft Kinder Solo/Duo/SG

 

Follow us:

> Instagram

> Facebook