Abschlussturnier der Oberliga mit subsTANZ am 1.7.

Die Oberliga beschließt am 1. Juli die Turniersaison in Hessen. Um 15 Uhr startet das Saisonfinale in der Welzbachhalle (Adresse: Zur Welzbachhalle 9, 63762 Großostheim). subsTANZ liegt nach drei von vier Turnieren auf Platz 6 (Platzierungen 4, 6, 5) und hofft, sich beim Abschlussturnier noch einen Platz weiter nach vorne zu tanzen. Diese Oberliga-Saison sorgte nämlich für einigen Wirbel. Ging doch das zweite Saison-Turnier vollkommen anders aus als das erste und wirbelte so die Gesamttabelle einmal komplett durcheinander. Das dritte Turnier sorgte dann wieder für etwas mehr Ruhe, ging es doch wieder ähnlich dem ersten aus.

Nun wird es spannend. Denn theoretisch haben noch vier Formationen die Chance Tabellensieger und somit Aufsteiger in die Regionalliga zu werden (nur der Erstplatzierte steigt auf!). Vellmar liegt mit 10 Punkten denkbar knapp vor den beiden Zweitplatzierten Großostheim und Walldorf (punktgleich: 11 Pkt.). Klein-Gerau lauert mit 12 Pkt. auf seine Chance.

Auf Platz 5 steht Lampertheim mit einem Pkt. (14) vor Sossenheim (15 Pkt.). Auch hier ist noch etwas drin für subsTANZ.

Zwischen dem 6. und 7. Platz ist inzwischen ein angenehmes Polster von 6 Punkten entstanden. So stehen Mörfelden und Hofgeismar mit 21 Pkt. punktgleich auf Platz 7/8, 9. ist Bensheim mit 23 Pkt. und 10. eine weitere Formation aus Hofgeismar (27 Pkt.). Da zwei Formationen in die Verbands-

liga absteigen, wird es auch hier noch einmal spannend! Es lohnt sich also vorbei zu schauen!

Frisuren-Tanz-Show auf der Messe „Fit durchs Leben“ in der Jahrhunderthalle

Am Sonntag, den 29. April betraten 9 Tänzerinnen und ein junger Mann der ATS Neuland. Auf Anfrage des Friseurmeisters Wolfgang Hofmann aus Unter-liederbach hatten die Sossenheimer sofort zugesagt, auf der Messe

"Fit durchs Leben" in der Jahrhunderthalle eine Frisier-Modenschau zu tanzen.

 

 

Nicht ahnend was tatsächlich auf sie zukommen würde, konzipierte Sonja Kron mit den Tänzerinnen ein paar kurze Choreographien. Die Vorgabe war, drei Stücke à einer Minute zu präsentieren, einmal für Langhaarige, einmal für hochgestecktes Haar und einmal für Kurzhaarige. Kurzerhand wurden drei Musikstücke ausgewählt und entsprechende Tänze entwickelt. Und die Show wurde ein voller Erfolg! Nach der Eröffnung durch Herrn Hofmann, tanzten die Sossenheimerinnen erst die Langhaar-Choreographie zu La Vives „No time for Sleeping“, nach deren Darbietung sie auf der Bühne live frisiert wurden. Es folgten die vier kurzhaarigen Tänzerinnen die zu „What a man“ von Salt’n’Peppa um unseren Mann Nic tanzten. Auch hier folgte der Live-Styling-Part. Darauf folgte eine Modenschau mit Lederjacken, die die ATS-Tänzerinnen zu „Alors on dans“ souverän präsentierten. Neben den ATS-Tänzerinnen waren auch vier ältere Damen anwesend, denen Sonja Kron noch schnell hinter der Bühne ein paar einfache Schritte für ihre Darbietung zu „Pretty Woman“ beibrachte, die sie erfolgreich meisterten. Nach deren Live-Frisier-Part folgte die Hochsteck-Choreographie mit Abendkleidern zu „Dancing Queen“. Beim großen Finale waren alle begeistert – Teilnehmer, Auftraggeber und Publikum. Ein rundum gelungener Nachmittag. Im nächsten Jahr sind wir gerne wieder dabei!



3. Turnier von subsTANZ in der Oberliga am 10. Juni in Hofgeismar

Halbzeit in der Oberliga – subsTANZ aug Rang 4

Nach ihrem Aufstieg 2010 von der Landes- in die Verbandsliga und dem direkt anschließenden Aufstieg 2011 von der Verbands- in die Oberliga, geht subsTANZ 2012 – verstärkt durch drei Neuzugänge – mit einer 9er Aufstellung in die Turniersaison der Oberliga. Mit ihrer sehr melodischen und technisch anspruchsvollen Choreographie zu Yirumas „River flows in you“ aus den Twilight-Filmen, sind die Tänzerinnen bestens gerüstet für ihre erste Oberliga-Saison. Und das ist auch gut so, denn die ersten beiden Turniere hatten es in sich und hätten unterschiedlicher nicht sein können.

 

Das erste Turnier fand am 11. März in Klein-Gerau statt. Nach der Vorrunde kristallisierte sich schnell heraus, dass es ein kleines Finale mit drei Formationen (Plätze 8-10) und ein großes Finale mit 7 Formationen (Plätze 1-7) geben würde. subsTANZ hatte sich auf Anhieb für die Endrunde qualifiziert. Deutlich selbstbewusster gaben die neun Tänzerinnen noch einmal alles und zeigten einen sehr harmonischen Durchgang. Die Endwertung übertraf dann alle Erwartungen: subsTANZ belegte Rang 4 hinter den Mannschaften aus Walldorf (3.), Klein-Gerau (2.) und Großostheim (1.). Was für ein gelungener Saisonauftakt!

 

Doch das zweite Turnier am 1.4. in Mörfelden lies viele an einen Aprilscherz glauben. Schied doch nach der Vorrunde der klare Sieger des Auftaktturniers (Großostheim) aus und belegte nach Platz 1 nur den 9. Rang. Dafür kam der Letztplatzierte aus Hofgeismar weiter. Doch damit nicht genug. In der Zwischenrunde mit 8 Teams, schied nur eine einzige Formation aus: der Zweitplatzierte vom Auftaktturnier aus Klein-Gerau (also vom 2. auf den 8. Platz). Das sollte ein spannendes Finale werden. Alle Anwesenden waren aufgrund der Wertungsrichter-Entscheidungen etwas irritiert. subsTANZ freute sich natürlich trotzdem über die erneute Finalteilnahme und zeigte abermals eine souveräne Darbietung. Mit großer Spannung wurde nun die offene Wertung dieses kuriosen Turniertages erwartet. Und die hatte weitere Überraschungen parat. Erster wurde das Team aus Vellmar (vom 6. auf den 1. Platz) vor Hofgeismar (vom 10. auf den 2. Platz!) und Lampertheim (vom 5. auf den 3.). Vierter wurde Walldorf (vom 3. auf den 4.), Fünfter Bensheim (vom 8. auf den 5.) und Sechster subsTANZ (vom 4. auf den 6.). Einzig Mörfelden belegte bei beiden Turnieren den 7. Platz. Alle anderen Platzierungen wurden komplett gemischt, sodass die Tabelle nun sehr eng beieinander liegt. Die nächsten beiden Turniere am 10. Juni in Hofgeismar und am 1.7. in Großostheim versprechen spannend zu werden. Denn nun ist wieder alles offen!

Abschlussturnier der Regionalliga (movingART) und der Verbandsliga (sugarbabes) am 3.6. in Groß-Gerau

Während die Oberliga-Formation subsTANZ erst Saison-Halbzeit feiert, ist für die Verbands- und Regionalliga die Saison bereits beendet.

 

Das Abschlussturnier am 3. Juni in Groß-Gerau sollte sehr spannend für beide Sossenheimer Teams werden. Für movingART ging es das erste Mal seit Bestehen der Abteilung Tanzsport um den Klassenerhalt. Erst einmal während der letzten zehn Jahr ist ein Team der ATS überhaupt abgestiegen. movingART lag vor dem Abschlussturnier auf Rang acht der Regionalliga. Normalerweise steigen immer nur Platz neun und zehn ab. Doch aufgrund der schlechten Konstellation in der ersten und zweiten Bundesliga in diesem Jahr, sind Rang acht und sogar Rang sieben noch abstiegsgefährdert. Der Verbleib dieser beiden Plätze in der Regionalliga klärt sich erst bei der Deutschen Meisterschaft am 3. Oktober in Frankfurt. Es galt also für movingART (22 Pkt.) beim Abschlussturnier möglichst die richtigen vier Teams (Bensheim 27 Pkt., Gießen 24 Pkt., Gera und Saalfeld 21 Pkt.) hinter sich zu lassen. Dann wäre sogar der 6. Platz in der Abschlusstabelle drin.

 

Bei den sugarbabes dagegen ging es gleich in ihrer ersten Verbandsliga-Saison um den Aufstieg in die Oberliga. Nach drei von vier Turnieren standen die Sossenheimer auf Rang 2 der Tabelle. Die ersten beiden Teams steigen auf. Es galt also den Silberrang (9 Pkt.) zu behaupten und gegen die Teams aus (Marburg 7 Pkt., Groß-Gerau 11,5 Pkt., Nieder-Roden 12 Pkt., Hofgeismar 13 Pkt.) zu verteidigen.

 

Der mit Spannung erwartete Turniertag begann mit der Regionalliga und movingART. Nach einer hervorragenden Darbietung in der Vorrunde, war man sich sicher, die Endrunde zu erreichen. Doch es sollte anders kommen. Die Startnummer 9 wurde nur für das kleine Finale aufgerufen. Gemeinsam mit den Teams aus Saalfeld und Bensheim musste movingART also um die Plätze 8-10 tanzen. Mit dem festen Ziel hier wenigstens das kleine Finale für sich zu entscheiden und Platz acht zu sichern, gingen die acht Tänzerinnen noch einmal auf die Fläche und zeigten ihr gefühlvolles Stück „Last Dance“. Dann hieß es Daumendrücken. Und tatsächlich hielten drei der fünf Wertungsrichterinnen eine Eins hoch. Das reichte! movingART sicherte sich Platz acht und bekam ein wenig Schützenhilfe von Bensheim, die Rang neun belegten und so den nötigen Punkt zwischen Sossenheim und Saalfeld brachten, die Zehnter wurden. So war auf jeden Fall der 8. Platz für movingART in der Gesamtwertung (und damit KEIN direkter Abstiegsplatz) schon mal sicher. Jetzt kam es nur noch auf die Platzierung von Gießen an. Das Team durfte maximal sechster werden, um movingART noch einen Platz weiter nach vorne in der Abschlusstabelle zu bringen. Mit Spannung schauten die Sossenheimer sich die Endrunde an und warteten auf die offene Wertung. Die Platzierungen der sieben Finalisten lagen eng beieinander und so musste erst einmal gerechnet werden. Schließlich stand fest, dass Tangente aus Gießen heute tatsächlich auf Platz sechs gelandet war und somit Punktgleich (30 Punkte) mit movingART auf Rang 7 in der Gesamtwertung lag. Jetzt waren die Turnier- und Sportordnungs-Kenntnisse gefragt. Denn nun musste das Skatingsystem angewendet werden, um die Plätze auszuwerten. Spannender konnte es kaum sein. Doch schließlich hatte movingART das Glück auf seiner Seite und ergatterte den 7. Platz in der Gesamtwertung. Jetzt hieß es erst mal tief Durchatmen und sich freuen. Doch etwas Ungewissheit bleibt. Denn das Restrisiko, nach der Deutschen Meisterschaft noch nachträglich abzusteigen ist zwar gering, aber es besteht eben noch. Doch wir bleiben optimistisch und drücken die Daumen, dass es auch im elften Jahr der ATS zu keinem Abstieg (auch keinem nachträglichen!) kommt.



3. Turnier der sugarbabes (VL) in Aschaffenburg und von movingART (RL) in Döbeln am 13. Mai

Am 13.5. fanden gleich zwei wichtige Turniere für die Abteilung Tanzsport statt.

 

Für die sugarbabes ging es um die Behauptung des Silberrangs in der Verbandsliga. Im bayrischen Aschaffenburg tanzen die 13 bis 16-jährigen nach dem 2. Platz in Rosengarten und dem 3. Platz in Dietzenbach um den Aufstieg in die Oberliga. Mit einem Punkt Vorsprung zum Drittplatzierten hieß es noch einmal alles geben. Denn nur die beiden Erstplatzierten steigen auf.....

 

Doch es kam alles etwas anders als erwartet. Von den gemeldeten 12 Teams gingen im 3. Saisonturnier nur 10 Mannschaften an den Start. Die Teams aus Urberach und aus Rosengarten-Lampertheim nahmen nicht teil. Nach der Vorrunde schied zu aller Überraschung der bisher Erstplatzierte aus Groß-Gerau aus und belegte nur Rang 9. Etwas verunsichert zeigten die 8 verbleibenden Teams erneut ihre Choreographien. Nach der Zwischenrunde schied nur eine einzige Mannschaft aus (Mörfelden), so dass eine 7er Endrunde getanzt werden musste. Die sugarbabes gaben noch einmal alles und rechneten sich gute Chancen auf einen Treppchenplatz aus. Doch mit einer Wertung von 1 bis 7 kamen die acht Tänzerinnen "nur" auf Rang 4. Durch das frühe Ausscheiden der bisherigen Tabellenführer aus Groß-Gerau liegen die sugarbabes aber weiterhin auf dem Silberrang in der Gesamttabelle. Das Abschlussturnier am 03.06. in Groß-Gerau wird also mehr als spannend - enentscheidet sich doch hier der Aufstieg in die Oberliga.

 

Gesamt-Tabelle nach 3 Turnieren: Marburg 7 Pkt, Sossenheim 9 Pkt, Groß-Gerau 11 Pkt, Nieder-Roden 12 Pkt, Hofgeismar 13 Pkt. ....

 

Für movingART ging es bereits am Samstag Richtung Osten nach Döbeln (Sachsen). Die Regionalliga-Formation übernachtete vor Ort, um am Sonntag gut ausgeruht ins 3. Turnier zu starten. Nach dem missglückten Auftakt am 26.2. mit dem 9. Platz in Walldorf, hatten die 8 Tänzerinnen bereits fürs zweite Turnier am 22.4. in Saalfeld die Vorjahreschoreographie wiederbelebt. Dort belegten sie mit 5-6-3-5-3 den 6. Rang und kämpften sich in der Gesamttabelle weiter nach vorne. An diesen Erfolg wollte movingART in Döbeln anknüpfen, um den Klassenerhalt zu sichern.

 

Nach einer hervorragenden Vorrunde wurde gespannt das Ergebnis der Wertungsrichter erwartet. Und ja! movingART hatte es geschafft und sich für die Endrunde qualifiziert. Der zweite Auftritt überzeugte aber leider nicht ausreichend und so belegten die Sossenheimerinnen schließlich Rang 7. Und auch hier entscheidet sich der Klassenerhalt erst beim letzten Turnier, das movingART gemeinsam mit den sugarbabes (Verbandsliga) am 03.06. in Groß-Gerau bestreiten wird. Denn movingART steht nun mit 22 Punkten auf Rang 8 der Gesamttabelle. Die Konkurrenten aus Gera und Saalfeld liegen punktgleich mit 21 Punkten vor den Sossenheimerinnen. Eins dieser beiden Teams gilt es zu schlagen. Wir drücken die Daumen!



Silber für die "sugarbabes" in der Verbandsliga

Am 18.3. fand das Auftaktturnier der Verbandsliga in Rosengarten-Lampertheim statt. Mit dabei die "sugarbabes" der ATS. Nach der Vorrunde mit 12 Teams schieden 4 aus. Die Sossenheimer Nachwuchstänzerinnen zogen souverän in

die Zwischenrunde mit 8 Mannschaften ein. Mit ihrer witzigen Choreographie

zu „Mahalageasca“ – bekannt aus dem Film „Borat“ – überzeugten die 8 Tänzerinnen Publikum und Wertungsrichter gleichermaßen. Das gewählte

Thema „Barock“ passte sehr gut zu den 13-15-jährigen und bot viel Spielraum das ausgefallene Bewegungsmaterial witzig zu präsentieren. So zogen die "sugarbabes" mit fünf weiteren Teams in die Endrunde ein. Im letzten Jahr

noch in der Jugend am Start hatten die 8 jungen Tänzerinnen damit schon ihr gesetztes Ziel erreicht. Aber jetzt legten sie noch einmal nach und gaben alles. Schließlich wurden sie mit dem 2. Platz belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Das nächste Turnier findet am 22. April  in Dietzenbach statt!



Gelungener Saisonauftakt für "subsTANZ": 4. Platz in der Oberliga

Am Samstag, den 11.3. ging es für subsTANZ zum Saisonauftakt der Oberliga nach Klein-Gerau. Als Aufsteiger aus der Verbandsliga gingen die neun Tänzerinnen mit angemessenem Respekt in ihr erstes Turnier in der höheren Liga. Annika und Kerstin feiert sogar ihre absolute Turniersport-Premiere. Doch kaum stand subsTANZ auf der Fläche, war jede Nervosität vergessen. Sehr überzeugend präsentierten sie ihre melodische und technisch anspruchsvollen Choreographie zu Yirumas „River flows in you“. So zogen die Tänzerinnen souverän in die Endrunde ein. Hier wurde es noch einmal spannend, lagen die Leistungen der verbleibenden sieben Teams doch sehr eng beieinander. Doch subsTANZ überzeugte erneut und belegte schließlich mit der Wertung 2-7-3-4-6 Rang 4 - nur ganz knapp hinter den Teams aus Walldorf (3. Platz 3-6-7-3-3) und Klein-Gerau (2. Platz 6-3-6-2-2). Den ersten Platz sicherte sich das Team aus Großostheim klar mit 1-2-1-1-1. Es bleibt also spannend im Kampf um die Top 5-Plätze.

 

Das nächste Turnier findet am 1.4. in Mörfelden statt. Bis dahin wird fleißig trainiert!



Saisonauftakt für "movingART" in der Regionalliga

Am 26. Februar war es für movingART soweit: Der Saisonauftakt der Regional-

liga in Walldorf stand an. Hoch motiviert gingen die acht Tänzerinnen ins Turnier. Hatten die Sossenheimer doch erstmals mit einem echten Profi-Choreografen und Tanzpädagogen (Jean-Hugues Assohoto) zusammengearbeitet und gemeinsam die neue Choreographie "Psychose" von "Les Tambours du Bronx" entwickelt. Die Sossenheimerinnen fühlten sich also bestens gewappnet. Doch es sollte anders kommen, als erwartet. Denn das Potenzial des Tanzes und die Qualität der Tänzerinnen wurden vom Wertungsgericht nicht anerkannt. So schied movingART bereits nach der Vorrunde aus und belegte einen enttäuschenden 9. Platz. Damit hatte niemand gerechnet. Jetzt heißt es, die Choreographie aufzuarbeiten, Stellen zu ändern und an der Technik und der Präsentation zu feilen. Denn eins steht fest: Beim nächsten Turnier am 22. April in Saalfeld wird movingART wieder angreifen um den Sprung ins Mittelfeld zu sichern.



TERMINE

2017

 

Weltmeisterschaft JMD
4.-10.12. Rawa Mazowiecka

(bei Warschau), Polen

 

2018

 

Regionalliga (subsTANZ)

4. März Walldorf

14. April Saalfeld

12. Mai Döbeln

9. Juni Klein-Gerau

 

2. Bundesliga (movingART)

17. Februar Bürstadt

21. April Neutraubling

12. Mai Mannheim

2. Juni Großostheim

 

Deutsche Meisterschaft

16. Juni Hamburg

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor: